[Rezension] Winterzauber in New York - Julia K. Stein




Titel: Winterzauber in New York
Autor: Julia K. Stein
Seitenzahl: 278
Verlag: impress

Kaufen?


Klappentext:
Das ganze Semester über hat sich Hannah auf diesen Moment gefreut: Endlich kann sie das amerikanische College verlassen und mit ihrer Familie in Deutschland Weihnachten feiern. Doch ausgerechnet am 23. Dezember werden in New York wegen eines Schneesturms alle Flüge gestrichen und Hannah sitzt fest – in der angeblich aufregendsten Stadt der Welt, aber leider ohne Geld und ohne Bleibe. Zu allem Übel trifft sie dort auf Kyle, den schlimmsten Womanizer des ganzen Colleges, der das gleiche Problem hat wie sie. Während der Schnee die Stadt allmählich in einen Eispalast verwandelt, wird ihnen klar, dass sie die nächsten Stunden gemeinsam verbringen müssen. Doch so wenig die beiden miteinander anfangen können, so sehr sind sie sich in einer Sache einig: Weihnachten muss gefeiert werden, egal wo man ist…


Meine Meinung:
Bei diesem Buch haben ganz viele Faktoren dazu beigetragen, das sich schon vorab wusste, dass ich es unbedingt lesen will. Zum einem mag ich die Autorin Julia K. Stein, denn ihr Schreibstil und ihre Ideen funktionieren immer auf so vielen Schichten. Es geht nicht nur stur um ein Thema, sondern viel mehr werden mehrere Sachen miteingeflochten und verarbeitet, die die Handlung dennoch voran bringen. Zum anderen liebe ich die Stadt New York. Bisher war ich zwei mal selbst dort, habe New York City auch schon im Schnee erlebt und bin jedes Mal fasziniert von dieser Metropole. 

Mit diesen wunderbaren Vorraussetzungen ging es dann ans Lesen, und ich war direkt gefangen von der Geschichte. Die beiden Protagonisten, die sozusagen im Alleingang die Geschichte am Laufen halten, überzeugen beide auf ihre eigenen Art und Weise. Ich fand jeden von ihnen absolut sympathisch, auch wenn Hannah mit einer Nasenspitze vorne lag. Genau erklären kann ich es nicht, denn im Verlauf der Story wird klar, dass Kyle ganz anders ist als man es vielleicht zunächst denkt, dennoch war Hannah mit ihrer frischen Art und ihrem offenen Umgang einfach fabelhaft.

Das "Winterzauber in New York" eine Liebesgeschichte ist, ist denke ich klar, dass Setting macht diese Geschichte aber zu etwas besonderem. Beim Lesen merkt man, dass die Autorin nicht nur in New York war und dort recherchiert hat, nein sie liebt New York auch als die Stadt die nie schläft. Und sich dann genau das Szenario auszusuchen bei dem diese aufbrausende Stadt gezwungen ist Ruhe zu bewahren finde ich genial. New York im Schnee ist immer einen Besuch wert, und wenn es zunächst nur in Form eines Buches ist.

Wie schon eingangs erwähnt hatte ich wirklich große Erwartungen an die Geschichte, und ich wurde nicht enttäuscht. Das Setting, der Plot und der Schreibstil konnten mich überzeugen und habe aus diesem Leseerlebnis ein kleines winterliches Highlight gemacht.


Fazit:
Eine Mischung aus "Tatsächlich ... Liebe" und "Das Wunder von manhatten" erwartet den Leser in diesem Buch. Wer es romantisch mag und noch ein passendes Buch für die Winterzeit sucht, der sollte unbedingt zu "Winterzauber in New York" greifen und sich von der Geschichte verzaubern lassen.

   
Vielen Dank an den impress-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
 

[Blogtour] Winterzauber in New York - Kyle der Womanizer?!

 
Hallo ihr Schneehasen,
 
heute hält die Blogtour zu Julia K. Steins wunderbaren Buch "Winterzauber in New York" bei mir, und ich darf euch einen der Protagonisten vorstellen: Kyle! Der Womanzier des College, der heiße Typ hinter dem jede Frau her ist, der Mann der jede haben kann, und sich nimmt was er will. Doch was steckt wirklich hinter seiner wirklich hübschen Fassade.
 
Kyle wächst in einer Patchwork-Familie auf. Seine Mutter Kristina ist Polin und beschert Kyle eine wunderbare Kindheit, voll von Liebe und Zuneigung, doch im Laufe der Zeit entwickelt seine Mutter ein Geheimnis, weshalb sich Kyle immer mehr von ihr entfernt. Nach der Scheidung heiratet sein Vater erneut, so mit kommt seine Stiefmutter Serena in die Familie. 
Auf Kyle lastet ernormer Druck, denn sein Vater will, dass er einmal mit in seinem selbstgegründetem Unternehemn arbeitet, und es sogar später leitet. Sein älterer Bruder und sein Vater überengagieren sich für Kyle und verlangen non-stop mindestens 100 Prozent.  
Die Möglichkeit durch das College endlich aus dem "Gefängnis Zuhause" frei zu kommen, ist für Kyle ein wichtiger Schritt. Endlich kann er leben, und genau das tut er auch: Party, Alkohol und Mädchen. Kein Wunder, dass er den Ruf als Womanizer inne hat.

Photo by TriStar Pictures - © 1986

Auf Hannah wirkt Kyle immer unglaublich selbstsicher, schließlich bekommt er alles was er will, aber welchen Preis muss er dafür zahlen? Wie sind Kyles Gefühle wirklich?
Um auch optisch etwas von Kyle zu haben, habe ich die Autorin Julia K. Stein gefragt, wie sich Kyle beim Schreiben vorgestellt hat. Ihr Antwort: wie der junge Rob Lowe, ihr seht ihn oben auf dem Bild. Beim Lesen des Buches ist der Fantasie natürlich kein Einhalten geboten, zum Glück, denn genau deshalb lesen wir ja alle so gern, weil wir uns dabei unsere Fantasie benutzen müssen. Um euch also kein festes Bild von Kyle zu liefern, präsentiere ich euch parallel dazu noch meine Vorstellung von Kyle: Alex Pettyfer. Diesen jungen Mann seht ihr auf dem zweiten Foto.

Alex Pettyfer in Magic Mike
Quelle: Moviepilot Copyright by Concorde ©

Wenn ihr mehr erfahren wollt zu Kyle, seiner Geschichte und seinen Erlebnissen mit Hannah, dann holt euch "Winterzauber in New York" und lasst euch verzaubern.
_________________________________________________________
 
 
Ich habe für euch hier nochmal alle Stopps der Blogtour aufgelistet, falls ihr einen verpasst habt:
3.12. Winterzauber in New York Cara
4.12. Traditionen Rund um Weihnachten Lisa
5.12. Womanizer Kyle hier bei mir
6.12. Interview mit Julia K. Stein Julia
7.12. Weihnachten in New York Rachel 

 _________________________________________________________
 
Und natürlich gibt es auch noch ein schönes Gewinnspiel für euch. Es warten wirklich richtig tolle Preise auf euch, und damit ihr euch selbst davon überzeugen könnt, gibt es hier noch eine visuelle Unterstützung! Gewinnen könnt ihr eines der drei Pakte zum Thema New York!



Was ihr tun müsst, um einen dieser wirklich wundervollen Preise zu bekommen? Beantwortet folgende Frage in den Kommentaren, und schon landet ihr im Lostopf und mit etwas Glück habt ihr bald selbst die Möglichkeit abzutauchen in das winterliche New York.
 
Frage: Hand aufs Herz, welcher berühmte Filmstar lässt euer Herz höher schlagen?
 
 
Die Bewerbung ist bis einschließlich den 08.12.2016 möglich. Die Auslosung erfolgt dann am 09.12.2016 um 21:00 Uhr auf der Facebook-Seite von Julia K. Stein.
Die Teilnahmebedingungen findet ihr >hier<
 


[Gewinnspiel] Auslosung - Gewinnspiel zum ersten Advent

Heute zünden wir das zweite Lichtlein am Adventskranz an, deshalb gibt es heut die Auslosung zum ersten Gewinnspiel zum Advent, aber keine Sorge, solltet ihr nicht gewonnen haben, dann klickt unbedingt bei Jule rein, denn dort geht es weiter mit dem "Gewinnspielzum Advent" und ihr habt die Möglichkeit erneut tolle Bücher zu gewinnen!
>Hier geht es zum zweiten Advent<
 
 
 Aber kommen wir endlich zur Auslosung :)!
Wie immer hat die Losfee gezogen und gewonnen haben je
1 x "Ugly" von Scott Westerland als Taschenbuch + kleines Goodies-Päckchen



Sophia's Bookplanet



Daydreaming
 
 
 
Bitte meldet euch bei mir unter pigletandpooh@gmx.de mit eurer Adresse, damit sich  das Päckchen ganz schnell auf den Weg zu euch machen kann!
 
Und alle anderen nicht traurig sein, es sind ja noch 3 Adventssonntage übrig bis Weihnachten ist, und wie gesagt, schaut unbedingt bei Jule vorbei ;)! 




[Monatsrückblick] November 2016


Guten Abend ihr Lieben,
Es ist Zeit für den monatlichen Rückblick, und es scheint fast, als würden die letzten Monate des Jahres die lesetechnisch besten werden. Erneut habe ich jede Menge tolle Bücher gelesen, was mich einerseits freut weil ich wieder mal bunt gefächert gelesen habe, aus fast jedem Bereich was dabei war. Anderseits bin ich happy, dass ich wenigstens ein Vorsatz, nämlich 100 Bücher in 2016 zu lesen, immer näher komme. Lediglich 9 Bücher trennen mich von meinem Ziel, und ich denke diese Menge werde ich im Dezember auf jeden Fall schaffen. Meine anderen Vorsätze, meinen SuB abzubauen und mehr Englisch zu lesen, habe ich nicht wirklich umsetzen können :( . Doch schauen wir erstmal genauer, welche Bücher mich im November begeistern konnten.



Gelesene Bücher: 9
Gelesene Seiten: 3162

Dein Leuchten - Jay Asher ♥♥♥♥♥
For Good - Ava Reed ♥♥♥♥
Harry Potter und der Orden des Phönix - J.K. Rowling ♥♥♥♥♥ (re-read)


Natürlich habe ich auch wieder tolle Erlebnisse im November gehabt, die ich mit euch geteilt habe. So erreichte mich Anfang November überraschenden die Lovelybox zum Thema "Fischer TOR", was mich wahnsinnig glücklich gemacht hat. Um euch daran teilhaben zu lassen, wie ich die Box öffne, gab es für euch ein Unboxing-Video auf meinem (Achtung Werbung!) neuem YouTube-Channel (über jeden Klick freue ich mich wie ein Schnitzel). Falls ihr das Video verpasst habt, dann klickt >hier< und schaut rein.

Zudem gab es eine wirklich schöne Blogtour zum fabelhaften Buch "Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums" aus dem Magellan-Verlag. Zwar ist die Blogtour schon vorbei (Nochmal Glückwunsch an die Gewinner), aber mein Beitrag "Einmal im Timelord-Leben" dazu habe ich mit ganz viel Liebe gestaltet, über einen Klick würde ich mich daher sehr freuen :)!

Und zudem war ich mal wieder auf einer Lesung, dieses Mal von Geneva Lee und ihrer Royal-Reihe. Eine wirklich tolle Veranstaltung, mit einer witzigen Autorin und einer tollen Moderatorin. >Hier< gelangt ihr zum Beitrag der Lesung.
Zum Schluss verrate ich euch noch mein Lesehighlight aus dem November. Das war ganz klar "Dein Leuchten" von Jay Asher, ein wirklich gelungenes Buch. Ich mag den Schreibstil, den Plot, das Setting, einfach alles. Es hat Spaß gemacht in die Geschichte abzutauchen, und am Ende war ich total traurig, dass es vorbei war.


Wie sah euer Monat aus? Was war bei euch los?

 

[Rezension] For Good - Ava Reed


Titel: For Good
Autor: Ava Reed
Seitenzahl: 218
Verlag: Drachenmond Verlag

Kaufen?


Klappentext:
Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.


Meine Meinung:
Auf dieses spezielle Buch bin ich durch die Autorin selbst aufmerksam geworden. "For Good" unterscheidet sich durch seinen realistischen Bezug und das Fehlen von fantastischen Elementen von den bisherigen Büchern der Autorin. Es geht vor allem um die Verarbeitung von Gefühlen und der Trauer.

Ich muss gestehen, das sich nicht damit gerechnet hätte, dass dieses Buch so voll von Gefühlsbeschreibungen ist. Charlie und Ben, sogar Pepper, sind mir sehr schnell ans Her gewachsen. Charlie hat ihren Mann Ben verloren und kommt über diesen Verlust nicht hinweg. Am Anfang tat mir Charlie in dieser Hinsicht auch wahnsinnig leid, und ich hätte ihr gern den Schmerz abgenommen. Doch im Verlauf der Geschichte, in der sich die Dramatik aufbaut, konnte ich Charlies tiefe Trauer und ihren Schmerz irgendwann nicht mehr nachvollziehen, und ich habe mit jeder Seite gehofft, dass sie aus dem Tief kommt.

Parallel zu Charlies Gegenwart erfahren wir auch durch Rückblicke, wie sich Ben und Charlie kennengelernt haben. Diese Teile mochte ich besonders, denn sie waren so herzerwärmend und voll von Liebe und Freundschaft. Ich fand die Dynamik und die Steigerung der Beziehung toll beschrieben und schön umschrieben, am liebsten hätte ich hier noch viel mehr erfahren. Auch gut gewählt fand ich die zeitlichen Abstände zwischen den Erinnerungen von Charlie, dadurch kam in den Erinnerungen niemals langeweile oder Monotonie auf.

Dies ist mein erstes Buch von Ava Reed und ich mag ihren Schreibstil sehr. Er ist hingebungsvoll und malerisch, die Seiten flogen schnell dahin. Einzig ein oder zwei logische Fehler sind mir aufgefallen, beziehungsweise Stellen im Buch die zu vorherigen nicht gepasst haben. Die Covergestaltung finde ich ansprechend, vor allem das Bild ist träumerisch und passend zum Inhalt. 


Fazit:
Eine tieftraurige und herzerwärmende Geschichte, die den Leser berührt und nachdenklich stimmt. Durch Gegenwartsabschnitte und Rückblicke wird die Geschichte auf zwei Ebenen fortgesetzt, wobei vor allem die Erinnerungen von Charlie packend waren. Einen Punkt ziehe ich ab, weil mir Charlie viel zu spät eine Entwicklung hinlegt, und ich ein paar Fehlerchen gefunden habe.



[Rezenesion] Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten - Britta Sabbag



Titel: Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten
Autor: Britta Sabbag
Seitenzahl: 32
Verlag: ars edition

Kaufen?

Klappentext:
Endlich da: das Weihnachtsbuch zur kleinen Hummel Bommel vom Bestseller-Team Maite Kelly, Britta Sabbag und Joëlle Tourlonias mit der zeitlosen Botschaft: An Weihnachten zählen nicht Baum und Geschenke, sondern Freunde und Familie.


Meine Meinung:
Viele von euch wissen ja, dass ich auch gern mal Kinderbücher lese, immer und immer wieder, weil sie einfach einen Zauber in sich haben, denn man selten in der Belletristik findet. Seit einiger Zeit ist mir in diesem Zusammenhang auch "Die kleine Hummel Bommel" aufgefallen.Viele Stimmen sind begeistert, und ichgehören nun auch zu denjenigen, die verzaubert sind von "Der kleinen Hummel Bommel".

Zunächst mal muss ich betonen, wie wundervoll die Illustrationen im Buch sind. Sie untermalen die Geschichte perfekt, sind detailreich, aber nicht zu übermäßig. Beim Vorlesen hat mein kleiner 2-jähriger Neffe alle Sachen erkennen können. Ich finde so was für ein Kinderbuch sehr positiv, weil es somit die Kinder über einen langen Zeitraum begleiten kann. Jetzt lese ich es ihm noch vor, und in ein paar Jahren erkennt er die Illustrationen wieder und kann den Text auch selbst lesen. 

Die Texte selbst waren auch kindgerecht gehalten. Nicht zu lang, nicht zu voll gestopft, und keine schwierigen Wörter. Mein Neffe konnte der Geschichte folgen und ich denke alle Kinder werden die Moral am Ende verstehen, und ich fand sie wirklich passend und die Illustration dazu wunderschön.


Neben der zuckersüßen und herzerwärmenden Geschichte, denn wunderschönen Illustrationen gibt es auch noch am Ende des Buches ein Rezept. Das Rezept beschreibt "Marie Marienkäfers berühmte Honigkekse mit Blütenstaubpuder", die ich natürlich nachbacken musste. Und was soll ich sagen, sie sind direkt beim ersten mal gelungen, und schmecken richtig lecker. Leider waren sie auch richtig schnelle weg, aber ich denke bis Weihnachten werden sicherlich nochmal welche gebacken.


Fazit:
Bücher mit denen Kinder groß werden können, weil sie die Kleinen auf verschiedenen Eben anspricht finde ich wundervoll. Man merkt der Geschichte an, dass sie mit viel Liebe geschrieben wurde, und auch die Moral am Ende vom Herzen kommt. Das beliegende Rezept ist natürlich auch absolut lecker und das i-Tüpfelchen auf dem wundervollen Buch!


Vielen Dank an die ars Edition für dieses wundervolle Rezensionsexemplar!

[Buchwoche] Piglet und die 46. und 47. Buchwoche


Hallo ihr Lieben,

eigentlich poste ich meine Buchwoche ja im Ein-Wochen-Rythmus und immer Sonntags, aber wegen des Gewinnspieles gibt es die Buchwoche heute mal Montag statt Sonntag :)! Was war die letzten zwei Wochen so los bei mir? Das wichtigste war wohl, das sich endlich mal Urlaub hatte, und somit Zeit für mein Studium und den Haushalt, ganz abgesehen von der Entspannung. Es war wirklich eine Wohltat einfach mal nichts machen zu müssen für die Arbeit. Das kenne sicherlich einige von euch ;)!


Natürlich gab es in den letzten zwei Wochen auch ein paar Rezensionen, denn Bücher lesen geht immer. So habe ich den letzten Band der Everflame-Reihe beendet und bin mit gemischten Gefühlen zurück geblieben. Das Ende ist passend, aber die ganzen Verluste sind für jeden Leser schlimm, wenn man sich für die Protas etwas anderes gewünscht hat ist es immer wieder erschütternd. Zur Rezension von "Verräterliebe" gelangt ihr >hier<. Ebenfalls habe ich die Reihe von heidrun Wagner weiter lesen können. Mit "Brennt die Schuld" treibt die Autorin die Geschichte erneut spannend vorwärts und ich bin wirklich aufgeregt, wie sich alles auflösen wird. Zur Rezension gelangt ihr >hier<. Und zum Schluss noch die Rezension zu "Salz für die See", welche ihr >hier< findet.


Abgesehen von tollen Bücher gab es auch schöne Aktionen an denen ich teilnehmen konnte. So war ich unter anderem bei einer Lesung von Geneva Lee und ihrer Royal-Reihe. Ein wirklich tolles Erlebnis, zudem ich natürlich einen kleinen Bericht verfasst habe. Außerdem ist vergangenen Sonntag, also gestern, war es soweit, und unser "Gewinnspiel zum Advent" ist gestartet. Jeden Sonntag wird es ein neues Gewinnspiel geben, bis wir das vierte Kerzchen am Kranz anzünden. Alle Infos dazu findet ihr >hier<. Und wie gesagt ging es gestern los mit dem ersten Stopp bei mir, denn ihr >hier< findet. Klickt doch auf den Link und schaut mal vorbei, wir freuen uns über jeden Teilnehmer.


Ihr seht, es war nicht sooo viel los, weil ich einfach mal runter kommen und entspannen wollte. Außerdem bin ich seit letzter Woche wieder Pokemon-Trainer und versuche alle zufangen und meinen Pokedex voll zu machen :D! Wer von euch spielt den auch immer noch gerne mit den Taschenmonstern?
Seit dem Wochenende lese ich "For Good" von Ava Reed, ein wirklich ergreifendes und trauriges Buch. Ich grübel noch wohin mich die Geschichte führen wird und was alles passiert. Und wie sah eure Buchwoche aus? Gab es ein paar Highlights?




Popular Posts