[Piglet on Tour] Brandon Sanderson - Meet & Greet - Gewinnspiel

April 09, 2017

Hallo ihr Lieben,

wie ihr in meinem Messebericht zur Leipziger Buchmesse 2017 nachlesen konntet, hatte ich am Freitag die wirklich tolle Gelegenheit Brandon Sanderson zu treffen. Ich muss gestehen, dass ich den amerikanischen Autor wirklich sympathisch und nett fand. Er hat uns eine Stunde lang Antworten zu den Fragen aus der kleinen Runde an Bloggern beantwortet.

Die Anfangsfrage war direkt auch eine wirklich interessante Frage, es ging darum, ob ein Magie-System oder ein ausgeprägtes Charakter-Building wichtiger ist. Sanderson ist der Auffassung, dass wirklich starke Charakter den Leser mehr anziehen, was ich so auch unterschreiben kann. Sanderson setzt allerdings nach, dass wir die Bücher nur dann das erste Mal in die Hand nehmen, wenn die Magie-Welt zum lesen anregt.

Nach dieser Einstiegsfrage drehte sich das Gespräch vor allem um die fantastische Lesewelt. Sanderson hält fest, dass vor allem durch J.R.R. Tolkien Fantasy einen richtigen Schwung bekommen hat, und er hat sehr lange Zeit das Genre geprägt. Wie Tolkien, muss man am World-Building-Process festhalten, denn nur durch diese Entwicklungen kann man "epic fantasy" schreiben. Innerhalb dieses Prozesses, so Sanderson, schreibt ein Autor immer über das, worauf man fokussiert ist. So verhält es sich auch bei Tolkien, dieser war von Sprachen fasziniert, dadurch gibt es in Mittelerde nicht nur verschiedene Rassen, sondern eben auch ein ausgeprägtes Sprachsystem. 

Brandon Sanderson gibt selbst zu, dass "Scientist" werden wollte (leider lief es mit Mathe nicht so gut), dadurch finden sich viele wissenschaftliche Elemente in seinen Werken. Diese Elemente sind oftmals als Magie etabliert, die dann zur Wissenschaft werden, dadurch schafft er den Sprung das High Fantasy wie Urban Fantasy wirkt.

Interessant fand ich die Antwort auf die Frage, ob denn alle Bücher zusammenhängen, und tatsächlich gibt Brandon Sanderson zu, dass alle Bücher von ihm irgendwie miteinander verbunden sind. Er hat das Ziel, später alle Fäden in einem Buch miteinander zu verbinden. Um dabei den Überblick nicht zu verlieren, nutzt Sanderson ein eigenes Wiki, was ich absolut nachvollziehen kann, bei der Menge an Infos und Verstrickungen.

Natürlich gab es auch Fragen zum Schreibprozess an Brandon Sanderson, und ich fand es wirklich interessant, dass er vor allem nachts schreibt. Der Hintergrund ist, dass er seine ersten Bücher während seiner Arbeit als Rezeptionist nachts am Rechner an der Rezeption schreiben musste. Das fehlende Geld für einen eigenen Rechner zwang ihn zu diesem Schritt, bei dem er übrigens die Texte auf einer Diskette speicherte. Bevor er sein erstes Buch erschienen ist, hatte er bereits 13 Bücher geschrieben. Wenn er schreibt, dann nur an einem Buch, eine parallele Bearbeitung von mehreren Büchern gibt es nicht, Ausnahme bildet eine Überarbeitung oder Outlining von bereits fertig geschriebenen Werken. Im übrigen schreibt Brandon Sanderson die Reihe von Robert Jordan weiter, er ist selbst ein Fan der Reihe und hat es als große Ehre empfunden weiter schreiben zu dürfen. Dennoch ist es eine echte Herausforderung, er muss so vielen Fans gerecht werden und über 2000 Charakter kennen lernen und verarbeiten. Den Epilog kennt er übrigens schon, darf aber natürlich nicht darüber reden ;)!

Abschließend soll es noch um die Zukunft des Genre Fantasy gehen. Hier sieht Brandon Sandeson eine stetige Weiterentwicklung, was wirklich gut ist. So verschiebt sich das Setting immer mehr weg von Amerika hin zu Elemente aus Afrika und Asien. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was da noch auf uns zukommt.
Nach diesem wirklich tollen Meet & Greet hatten Jule, Sanne, Philip und ich noch die Chance ein Interview mit ihm zu führen. Keine Sorge, ich habe ihn nicht mit meinem unperfekten Englisch genervt, stattdessen war ich die Frau hinter der Kamera und habe das Reden meinen Mitstreitern überlassen. Das Interview könnt ihr hier euch hier anschauen:



Und nun habe ich abschließend noch eine Überraschung für euch. Ihr habt die Chance eins von zwei signierten Exemplaren von Brandon Sanderson neuen Buch "Schatten über Elantel" zu gewinnen. Dafür müsst ihr in den Kommentaren nur folgende Frage beantworten:

Was ist euch bei einem guten Fantasy-Roman wichtig? Die Charakter? Das World-Building? Der Plot? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!
Copyright: www.piper.de
Und natürlich dürfen die Teilnahmebedingungen nicht fehlen:
  • Ihr seid volljährig bzw, habt die Erlaubnis eurer Eltern um an diesem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen 
  • Ihr wohnt in Deutschland 
  •  Es ist keine Pflicht Leser meines Blogs zu sein, aber natürlich freue ich mich über jeden neuen Follower :)
  • Für die Teilnahme beantwortet ihr in den Kommentaren die Frage von oben und nennt den Namen, unter dem ihr am Gewinnspiel teilnehmt 
  • Das Gewinnspiel läuft ab heute bis einschließlich 22.April 2017, danach veröffentliche ich hier auf dem Blog die Gewinner (Achtung: es gibt keine Mailbenachrichtigung) 
  • Die Gewinner haben dann eine Woche Zeit sich zu melden, sonst wird neu ausgelost 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen sollte das Päckchen verlorenen gehen auf dem Postweg, dann gibt es kein Anspruch auf Ersatz
Und nun drücke ich euch die Daumen und wünsche euch noch einen ruhigen und entspannten Sonntag!

 

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Hallöchen!

    Das ist ein wirklich interessanter Bericht! Von Brandon Sanderson hab ich ja leider noch nichts gelesen, aber seine Bücher haben schon länger meine Neugier geweckt, deshalb würde ich sehr gerne in den Lostopf!

    Die Frage ist sehr gut, aber nicht so einfach zu beantworten! Vor allem in den unterschiedlichen Genres sehe ich das anders, aber es geht hier ja um Fantasy :D Für mich muss da eine gute Mischung vorhanden sein, denn auch starke Charaktere können mich nicht 100%ig begeistern, wenn die Welt oder die Magie drumherum nur mager ausfallen.
    Andersherum, wenn die Welt mich total gefangennimmt und die Magie einen großen Bestandteil hat, brauche ich auch ein paar prägnante Charaktere, weil sonst wohl etwas fehlt, obwohl es mir fast so herum besser gefallen würde? Ich weiß es nicht, das ist wirklich sehr individuell, auch wie es geschrieben ist und wo eben der Fokus liegt ...

    Also leider keine ganz eindeutige Antwort von mir ;)

    Deine Verlosung hab ich auch gerne wieder auf meiner Gewinnspielseite geteilt!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und vielen Dank für dieses tolle Gewinnspiel! Ich habe schon einige Bücher von Brandon Sanderson gelesen und versuche deshalb sehr gerne mein Glück im Lostopf.

    Bei Fantasy-Geschichten ist für mich erst einmal eine sehr orginelle, fantasievolle Grundidee wichtig. Dann finde ich den Plot sehr wichtig, insbesondere den Spannungsaufbau und den geschickten Einbau fantastischer Elemente in den Plot. Und mit dritter Priorität sind mir dann noch glaubwürdige Charakter wichtig, die über eine möglichst einzigartige und starke Persönlichkeit und im Idealfall noch über besondere fantastische Fähigkeiten verfügen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  3. Also erst einmal ist mir wichtig das halbwegs gute Cover und eben der Klappentext zum Buch, denn da entscheide ich es auch ob es mein Geschmack an Fantasy trifft oder eher nicht.....Es muss alle male spannend sein und vielleicht auch ne story haben die ich so noch nicht gelesen habe und nicht wie bei manch anderen liebes roman imnmer das selbe Schema hat. ich lese auch bücher wo ich lange mit mir hadern muss wegen der story denn ich finde auch so bücher die nicht gliech zu 100% überzeugen haben ne chance verdient :-)

    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Sandra,
    nachdem ich gerade schon Jule besucht habe, musste ich direkt auch bei dir vorbeischauen und mir deinen Beitrag zu dem Treffen mal genauer anschauen. Ich werde schon ein bisschen neidisch, wenn ich lese, was für tolle Sachen der Autor euch erzählt hat und freu mich richtig für euch, dass ihr die Chance hattet, ihn zu treffen. :)

    Deine Frage zu beantworten ist gar nicht so leicht, denn für mich ist es meistens das Zusammenspiel aus ganz vielen verschiedenen Sachen. Ich mag es zum Beispiel total gerne, wenn eine Welt richtig schön ausgefeilt ist, detailiert beschrieben wird und sehr authentisch wirkt. Gleichzeitig will ich aber auch nicht das Gefühl haben, dass alles "konstruiert" ist und mir sind auch die Charaktere sehr wichtig. Ich möchte über sie so viel wie möglich erfahren, aber auch nicht überflutet werden an Informationen, sodass ich durcheinander komme und am Ende nicht mehr weiß, wer wer ist. Daher ist es für mich besonders wichtig, das am Ende das Gesamtbild passt und alle "Werkzeuge" im richtigen Maß eingesetzt werden, sodass alles schön stimmig wird und zusammenpasst. :)

    Liebste Grüße, Krissy von Tausend Bücher ♥

    AntwortenLöschen
  5. das Cover ist mir wichtig und die Inhaltsangabe, wennn das nicht anspricht dann kauf ich es nicht

    AntwortenLöschen
  6. Das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich finde das World-Building wichtig. Wenn ich mich in einer Welt nicht wieder finden kann weil ich sie mir so gar nicht vorstellen kann gefällt mir das Buch nicht. Ein Beispiel: Der goldene Kompass spielt im 3. Band in einer so trostlosen Welt, dass ich das Buch abbrechen musste. LG Lucy luthien[a]gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jeh... man merkt mir den Osterstress an. Die richtige Mailadresse ist natürlich luthien28[a]gmx.de

      Löschen
  7. Hallo,

    gutes Cover und die Storry muß spitze sein.

    Gruß
    Monika B.
    lesetrine@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Huhu:)

    Bei einem guten Fantasy-Roman erwarte ich eine eigene Welt. Ausgearbeitet, detailreich und wenn es interessant ist, darf das Buch auch gerne 600 oder mehr Seiten haben, denn man verliert sich so in einer detailreichen, neuen Welt, dass man dort immer bleiben möchte.
    Meistens entwickelt sich die Spannung dann auch ganz automatisch an vielerlei Stellen. Momentan habe ich es oft, dass interessante Dinge nicht mehr ausgearbeitet werden. (Momentanes Beispiel: Protagonist geht einen Drachen jagen, man ist aber währenddessen nicht dabei und der Drache wird im Nachhinein nicht beschrieben). Das gehört aber immer dazu für mich.

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    ich möchte auch mitmachen beim Gewinnspiel. Deine Frage ist gar nicht einfach zu beantworten. So genau kann ich das nicht sagen. Es muss das Gesamtkonzept stimmen. Wenn die Charaktere schlecht sind geht das zum Beispiel nicht. Also es muss einfach in sich stimmig sein. Aber das wichtigste ist für mich einfach die Magie zwischen den Seiten:)
    Dieses gut Gefühl wenn du weißt das du ein gutes Buch in den Händen hälst.

    Herzliche Grüße

    Little Cat

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Ich finde es ist wichtig, dass der Autor es schafft Welten und Orte so zu kreieren und zu beschreiben, dass sie für den Leser lebendig werden. Mit den Charakteren soll sich der Leser identifizieren können, und sie sollen in ihren Aufgaben und zu bewältigenden Begebenheiten wachsen können und sich auch dementsprechend weiterentwickeln. Der Lesern fiebert nicht nur mit seiner Figur mit sondern wächst mit ihr mit. Das finde ich wichtig in Büchern.
    Ich liebe Fantasy! Aus diesem Grund hat mir ein Freund, der ein riesiger Fan von Brandon Sanderson ist, ein Buch in die Hand gedrückt, mit den Worten:" Ich glaube,das ist das perfekte Buch für dich, als Einstieg in Brandon Sandersons Welten!" Es war " Kinder des Nebels". Mit jedem Wort in diesem Buch, das ich quasi in mich aufsauge, verstehe ich immer mehr die Begeisterung des Freundes für diesen aussergewöhnlichen Autor.
    Weshalb dieses signierte Buch zu gewinnen, für mich auch als kleines Dankeschön an diesen Freund gedacht wäre, der mich in die fantastische Welt Sandersons brachte.
    Ich finde es schön hier auch zu lesen, was für jeden einzelnen bei einem Buch wichtig ist.

    Vielen Dank
    LG Anita K.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    gute Frage und schwierig zu beantworten. Ich versuchs mal ich hoff du verstehst dann auch was ich meine. für mich mach gute Fantasy aus, das alles stimmig zu einander passt. Es macht den Fantasyroman nicht gut wenn nur die Charakteren gut sind aber die Welt darum herum nicht passt. Und am besten noch mir als leser muss es vorkommen als wäre die Welt dort real und charakteren auch.

    Gruss Sandra Beck
    kugelrund132@gmail.com

    AntwortenLöschen
  12. Wurde hier schon ausgelost?

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Popular Posts