25. November 2017

[Bloggequtasche] Neid und Missgunst?!


Das wir in einer Welt leben, in der Neid allgegenwärtig ist, ist denke ich jedem von uns bekannt. Dieses nagende kleine Gefühl, was sich schnell zu einem großen Chaos ausbreiten kann, sollte jedem schon mal begegnet sein, oder man hat es selbst schon einmal empfunden. Natürlich versucht man sich das nicht einzugestehen, denn wer neidisch ist, der missgönnt jemand anderem etwas, und das ist eine ganz hässliche Fratze unserer Gesellschaft.

Dennoch bin ich neulich in eine Situation geraten in der ich genau dieser Fratze gegenüber stand. Was war passiert? Ich hatte entdeckt, dass mir eine bisher nette und liebe Bloggerin auf Instagram entfolgt war. Natürlich wurde ich stutzig, wusste zunächst nicht wie ich darauf reagieren sollte, und dachte dann daran, dass ich bevor ich mir selbst ein Urteil baue, einfach nachfrage. Auf meine Nachfrage hin bekam ich in ungefähr die Antwort, dass meine Instagram-Stories in letzter Zeit etwas störend für sie gewesen wären, sie würden „wie angeben wirken“. Ich war total fassungslos, denn das wollte ich natürlich nicht damit ausdrücken, viel mehr wollte ich meine Erlebnisse teilen, nicht damit prahlen.

Hintergrund dazu ist, dass ich neulich erst in Norwegen war, was ich natürlich gern mit euch teile, in dem ich Bilder oder Videos in den Stories poste. Dann war ich ein paar Tage daheim, bevor es in einen Wellness-Urlaub ging, und nun befinde ich mich auf Malta, was sozusagen meine dritte Reise in diesem Monat ist. Natürlich wirkt das sehr viel, aber man muss auch die andere Seite sehen. Ich gehe arbeiten, und das 40 Stunden pro Woche, oder sogar mehr, und musste seit Mai durcharbeiten. Bedeutet, ich hatte seit Mai keine richtige Erholung in der ich mal abschalten konnte, wo mich nicht Studium, Arbeit oder Blog eingeholt hat. Und nun ist es soweit, im November habe ich richtig viel Urlaub, und dann wird mir gesagt, dass ich damit angeben würde. Ich denke jeder kann nachvollziehen wie sehr das weh getan hat beim Lesen. Als ob ich es nicht verdient hätte auch mal frei zu haben, mal die Seele baumeln zu lassen.

Natürlich gab es dann eine Entschuldigung, und auch den Hinweis das es nicht böse gemeint gewesen ist, und sicherlich so etwas wie Neid im Spiel war. Dennoch hat dieses fiese kleine Gefühl dazu geführt, dass man mir entfolgt ist, dass man direkt darauf geschlossen hat, dass ich ein Mensch bin, dessen Bilder und Stories man nicht mehr sehen will, und genau deshalb hat es mich so sehr schockiert und verletzt. Aber was soll man tun, wenn uns dieser Neid packt? Ich persönlich kenne das Gefühl natürlich auch, es fängt bei Kleinigkeiten an und hört im Gefühlschaos auf. Ich versuche dann meist diesen Neid niederzuringen, in dem man sich für den Anderen freut! Dieses Gönnen ist es nämlich was wir nicht können, was uns Menschen daran hindert besser zusammen zu leben. Und natürlich gebe ich an dieser Stelle zu, dass auch mir das nicht immer gelingt und ich auf Garantie noch daran arbeiten muss. Sich diesen Fehler aber einzugestehen ist, denke ich, immer noch besser, als im Stillen den Gedanken zu folgen.

Statt also zu Entfolgen und womöglich noch schlecht von mir zu denken, hätte man sich freuen können, mir schreiben und vielleicht so den Hintergrund zu der Story erfahren. Sicherlich kann man nicht immer den Neid besiegen, und sicherlich ist man das ein oder andere Mal so davon zerfressen, dass es scheinbar keinen Ausweg gibt. Dennoch glaube ich, dass wir besser zusammenleben könnten, wenn wir versuchen diese Missgunst an der ein oder anderen Stelle niederzuringen, anstatt sie auszuleben.

Was sagt ihr zu dem Thema? Mich würde es wirklich interessieren, wie ihr damit umgeht und ob ihr vielleicht schon eine ähnliche Situation erlebt habt. Schreibt in den Kommentaren gern was zum Thema, egal ob positiv oder negativ, ich freue mich auf eine faire Diskussion.


 

Kommentare:

  1. Das ist echt ne krasse Story! Ich bin der Meinung, dass man anderen immer neutral entgegen stehen sollte. Ich kenne auch einen Youtuber, der in seinen Videos dauernd in einem anderen Land ist, doch ich bin nicht neidisch, denn sowas wäre nix für mich. Ich mache lieber Urlaub in Deutschland und chille mein Leben;)
    Und deswegen dich zu entfolgen finde ich echt idiotisch und wenn es noch jemand ist, den du gut kennst und magst, dann ist es echt verletzend sowas zu machen und nicht mal zu sagen, was einen stört oder so.
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. (Hmpf. Gestern gleich nach erscheinen kommentiert, aber scheinbar mag dein Blog es nicht, wenn man dafür über die Bloglovin'-App geht.)

    Ich bin mir nicht sicher, ob es in dem Fall wirklich etwas mit Neid zu tun hat. Oder mit Nicht-Gönnen. Meine beste Freundin und ich haben auch mittlerweile die Abmachung, dass wir einander nie von unseren Urlauben erzählen, weil das für den Daheimgebliebenen einfach nur Folter ist. Nicht, weil er unbedingt auch den Urlaub wollen würde. Sondern weil es einfach nur Sadismus ist, demjenigen, der völlig alleine zuhause sitzt und für die Zeit auch noch seinen einzigen Gesprächspartner verloren hat, also völlig vereinsamt, zu erzählen, wie viel Spaß man hat.
    Wir sind beide nicht ganz psychisch stabil und an den schönen Kleinigkeiten im Alltag des Anderen können wir uns gemeinsam erfreuen und stehen gemeinsam die harten Zeiten durch. Aber Urlaub? Wir gönnen uns den gegenseitig, keine Frage. Ich ihr ihren mehrmals im Jahr und sie mir zumindest den einen, den ich in sieben Jahren ohne freien Tag oder Wochenende endlich mal hatte. Ich helfe ihr auch gerne bei den Reisevorbereitungen. Da gab es schon einiges, was ich tun musste. Gesetzestexte vom Englischen ins Deutsche übersetzen, weil mein Englisch besser ist und sie in die USA wollte, etc. Wie gesagt, Missgunst ist da nicht das Thema. Sondern der Eigenschutz, nicht in dem Tief, in das der Zuhausebleibende in der Zeit fällt, auch noch passiv erleben zu müssen, dass der andere Spaß hat, während er nicht für einen da sein kann und will. Denn umgekehrt möchte man dem Anderen ja auch nicht den Urlaub verderben.

    Ich weiß nicht, ob das bei Social Media ähnlich ist, wenn man viel Kontakt hatte. Und ob auch der Spaß von Fremden bei einer Depression so belastend ist, dass man ihm den anderen zwar wünscht, aber einfach nichts davon lesen möchte. Aber ich könnte es mir vorstellen. Dann wäre es nichts gegen dich. Vielleicht gönnt sie es dir, möchte sich aber einfach selbst nicht darüber hinaus damit quälen?

    Naja, und andererseits ... Ich gebe zu, dass mich Urlaubsbilder und -Berichte langweilen. Wenn ich einem Buchblog folge und der über längere Zeit nichts Buchrelevantes postet und wir darüber hinaus nicht befreundet sind, entfolge ich auch. Einfach, weil mich sowas nicht interessiert. Nicht, weil ich denjenigen verletzen will oder es ihm nicht gönne. Meinetwegen kann jeder machen, was er möchte. Aber das hat nichts mit mir zu tun und bietet mir keinen Mehrwert, also warum sollte ich wertvolle Zeit damit verbringen?

    Ich hoffe, ich ... konnte dir vielleicht damit ein bisschen das schlechte Gefühl nehmen? Diejenige muss nicht unbedingt wirklich neidisch gewesen sein, es gibt so viele andere Gründe, solche Posts zu meiden und bei übermäßiger Anzahl vielleicht nicht mehr folgen zu wollen, die nichts mit deiner Person zu tun haben oder dir etwas nicht gönnen.

    LG
    Taaya

    AntwortenLöschen
  3. Hey!
    Das ist ja eine miese Nummer.
    Ich persönlich bekomme irgendwie nie mit, wenn mir jemand entfolgt, und es ist mir ehrlich gesagt auch egal.
    Wenn jemand ein Problem mit mir hat soll er es mir halt einfach sagen. Auf diese Lästereien und das Rumgehate gebe ich nix.
    Ich finde es sehr schade, dass es in den sozialen Medien so viel Neid und Missgunst gibt, grundsätzlich würde ich mir wünschen dass 1. sich jeder um seinen eigenen Kram kümmert und 2. Menschen anderen auch mal etwas gönnen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
  4. Hey,
    das ist echt übel, was du da schreibst. Ich verstehe solche Leute einfach nicht. :(
    Fühl dich gedrückt!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen

Wie ein Buch von Wörtern lebt, lebt mein Blog von Kommentaren!
Ich freue mich über jede ehrliche Meinung ♥

Follow by Email

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts